Spotanalyse

ifo-Geschäftsklimaindex zeigt nach oben

Dr. Thomas Gitzel, Chief Economist VP Bank Group
Lesedauer: 1 Min
Der ifo-Geschäftsklimaindex steigt im August von 90.4 auf 92.6.

Es ist ermutigend, wenn das wichtigste deutsche Konjunkturbarometer den vierten Monat in Folge steigt. In vielen Bereichen läuft die Wirtschaft bereits wieder rund. Die vom ifo-Institut befragten Unternehmen schätzen ihre aktuelle Lage deutlich besser ein als im Vormonat. Das höhere Niveau des ifo-Geschäftsklimaindex nährt die Hoffnung, dass das Investitionswachstum in den kommenden Quartalen wieder ein besseres Bild abgibt.

Erfreulich ist, dass sich der zu Zeiten des Lockdowns schwer gebeutelte Einzelhandel wieder über klingende Kassen freuen kann. Viele Deutsche verzichten auf den Urlaub und geben das Geld zum Teil anderweitig aus. In vielen Wohnungen und Häusern wird etwa das Wohnzimmer aufgehübscht. Die Möbelbranche kann sich derzeit als Gewinner fühlen. Doch des einen Freud ist des anderen Leid. Die Tourismusbranche etwa steckt in einer schwerwiegenden Krise.

Dieses gemischte Bild zeigt, dass die Ampeln längst nicht auf Grün springen. Dies gilt besonders mit Blick auf die deutsche Industrie. Letztere hatte bereits vor der Krise mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Gerade die Schlüsselindustrien Automobil- und Maschinenbau sowie die Chemie hadern mit einem niedrigen Auftragsbestand. Dies wird die Volkswirtschaft Deutschlands in den kommenden Monaten noch vor manche Herausforderung stellen.

#Spotanalyse
 ·  Spotanalyse
Deutschland: SPD macht das Rennen
Mehr dazu
 ·  Spotanalyse
Deutschland: ifo-Geschäftsklimaindex - Materialmangel wird zum grossen Risiko
Mehr dazu
 ·  Spotanalyse
USA: Die Fed gibt Ausstiegszeichen - Tapering naht
Mehr dazu

Ersten Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.