Investment Ideen

Anleihen aus China bieten attraktive Renditen

Bernhard Allgäuer · Dr. Thomas Gitzel · Richard Schlup
Lesedauer: 3 Min
Chinas Anleihenmarkt ist bereits der zweitgrösste der Welt. Dennoch wird das Marktsegment unter internationalen Anlegern noch wenig beachtet.

China ist die Triebfeder der globalen Konjunkturentwicklung. Kein anderes Land trägt stärker zum Wachstum der Weltwirtschaft bei. Im Mittel der vergangenen fünf Jahre entfiel rund ein Prozentpunkt des Zuwachses des globalen Bruttoinlandprodukts (BIP) auf die Volksrepublik. Das ist mehr als alle Industrieländer zusammengenommen.

Nach Kaufkraftparitäten ist China bereits die grösste Volkswirtschaft der Welt (vgl. Artikel «Sonderfall China», Teleskop Investmentmagazin, vpbank.com/teleskop). Im Trend dürfte der Anteil am Welt-BIP laut Internationalem Währungsfonds weiter steigen.

So herausragend die wirtschaftliche Entwicklung ist, mit Blick auf den Kapitalmarkt spielte China lange eine untergeordnete Rolle. Doch das ändert sich. Die Marktkapitalisierung des chinesischen Anleihemarktes ist mittlerweile nach den USA die zweitgrösste. Das Volumen liegt nach Angaben der International Capital Market Association (ICMA) bei USD 27.2 Billionen. Dies vergleicht sich mit einer Marktkapitalisierung des US-Anleihemarktes von USD 33.3 Billionen.

Das Gros der ausstehenden chinesischen Anleihen (71 %) entfällt dabei direkt oder indirekt auf den öffentlichen Sektor. Dazu zählen neben Staatsanleihen auch Schuldverschreibungen der Provinzen und weitere staatsnahe Segmente. Das Segment von Unternehmensanleihen kommt auf USD 7.4 Bio. 

Und der Anteil ausländischer Investoren, die seit 2017 ohne weiteres im sogenannten Onshore-Markt investieren dürfen, liegt bei gerade einmal bei 3 %. Dies ist im Verhältnis zu Chinas wirtschaftlicher Bedeutung oder auch zum Aktienmarkt zu tief.

Wie in vielen Dingen, ist der Anleihenmarkt Chinas nicht nur riesig, sondern auch etwas komplexer. Deshalb haben wir die Investmentidee "Anleihen aus China bieten attraktive Renditen" in folgende Abschnitte eingeteilt:

  • Warum in chinesische Anleihen investieren?
  • Wie erhalten Ausländer Zugang?
  • Welche Marktsegmente gibt es?
  • Wie gut ist die Liquidität?
  • Sind die Ratings vergleichbar?
  • Wie gross ist das Währungsrisiko?
  • Was empfiehlt die VP Bank?

Sie möchten mehr erfahren? Dann wenden Sie sich an eine Kundenberaterin oder einen Kundenberater der VP Bank oder schreiben ein Mail an info@vpbank.com.

Wichtiger rechtlicher Hinweis

Diese Dokumentation wurde von der VP Bank AG (nachfolgend Bank) erstellt und durch die Gesellschaften der VP Bank Gruppe vertrieben. Diese Dokumentation stellt kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Die darin enthaltenen Empfehlungen, Schätzungen und Aussagen geben die persönliche Auffassung des betreffenden Analysten der VP Bank AG im Zeitpunkt des auf der Dokumentation genannten Datums wieder und können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die Dokumentation basiert auf Informationen, welche als zuverlässig eingestuft werden. Diese Dokumentation und die darin abgegebenen Einschätzungen oder Bewertungen werden mit äusserster Sorgfalt erstellt, doch kann ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Genauigkeit nicht zugesichert oder gewährleistet werden. Insbesondere umfassen die Informationen in dieser Dokumentation möglicherweise nicht alle wesentlichen Angaben zu den darin behandelten Finanzinstrumenten oder deren Emittenten.

Weitere wichtige Informationen zu den Risiken, welche mit den Finanzinstrumenten in dieser Dokumentation verbunden sind, zu den Eigengeschäften der VP Bank Gruppe bzw. zur Behandlung von Interessenkonflikten in Bezug auf diese Finanzinstrumente sowie zum Vertrieb dieser Dokumentation finden Sie unter https://www.vpbank.com/rechtliche_hinweise_de

#Anleihen
#Investment Research
 ·  News aus den Finanzmärkten
Die grossen Fragen zum Fall Evergrande
Mehr dazu
 ·  News aus den Finanzmärkten
Chinas Kampf gegen die Ungleichheit
Mehr dazu
 ·  News aus den Finanzmärkten
Kein Richtungswechsel nach der deutschen Bundestagswahl erwartet
Mehr dazu