Spotanalyse

USA: Konsumenten legen im Februar eine Shopping-Pause ein

Dr. Thomas Gitzel, Chief Economist VP Bank Group
Lesedauer: 2 Min
Die US-Einzelhandelsumsätze gehen im Februar um deutliche 3 % gegenüber dem Vormonat zurück.

Die US-Konsumenten legten im Februar eine Pause ein. Nach dem fulminanten Plus im Januar war ein Rückgang gewissermassen «vorprogrammiert». Ein schwacher Autoabsatz und ein in Anbetracht des kalten Wetters strauchelnder Verkauf von Baumaterialien waren zentrale Treiber für den Rückgang. Zugegeben, das Minus fällt deutlich aus, allerdings sollten keine falschen Schlüsse daraus gezogen werden. Der Durchschnitt der ersten beiden Monate des Jahres 2021 zählt. Die Januar-Umsatzzahlen wurden kräftig nach oben revidiert. Statt des ursprünglich schon deutlichen Plus steht nun sogar ein Zuwachs von 7.6 % für den Januar zu Buche. Das Minus im Februar verliert auch vor diesem Hintergrund an Schärfe.

Die Konsumenten holen lediglich Luft für den nächsten Einkauf. Die von US-Präsident Joe Biden verteilten Schecks werden die Einzelhandelsumsätze in den folgenden Monaten kräftig anheizen. Das Zahlenwerk für den März wird deshalb bereits wieder ein üppiges Umsatzplus hervorbringen. Das Coronavirus ist angesichts einer gut vorankommenden Impfkampagne kaum noch eine Bremse.

Für die US-Notenbank kommen die schwachen Einzelhandelsumsätze gerade recht. An den Finanzmärkten wird heftig über einen möglichen Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik diskutiert. US-Notenbankpräsident Jerome Powell beschwichtigt derweil und verweist gebetsmühlenartig auf die Notwendigkeit des günstigen Geldes. Doch so richtig mag man dem obersten US-Währungshüter dieses Credo derzeit nicht abnehmen. In Anbetracht der üppigen Finanzhilfen aus dem Weissen Haus braucht es vermutlich schon bald nicht mehr die Bazooka der Fed. Der Fed-Vorsitzende Jerome Powell braucht also Munition für eine fortgesetzt lockere Geldpolitik. Er könnte dabei zumindest auf einen durchwachsenen Einzelhandelsumsatz im Februar verweisen, wohlwissend, dass es sich dabei lediglich um einen temporären Rückschlag handelt.

#Spotanalyse
 ·  Spotanalyse
USA: Inflationsrate sinkt leicht
Mehr dazu
 ·  Spotanalyse
EZB betont Inflationsrisiken und reduziert PEPP-Käufe
Mehr dazu
 ·  Spotanalyse
Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen gehen zurück
Mehr dazu

Ersten Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.